Berner Sennenhund, Bernhardiner, Bordeauxdogge

Es gibt Hunderassen, die eine Zeit lang häufig gesehen werden, dann flacht ihre Beliebtheit wieder ab. Dazu gehören der Berner Sennenhund und der Bernhardiner. Die Bordeauxdogge sieht man heute häufiger, aber sie ist noch nicht jedem Hundeinteressierten bekannt.

Der Berner Sennenhund

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde diese Rasse auf einer Hundeausstellung als Dürrbächler Hofhund vorgestellt. Doch schon bald wurde er als Berner Sennenhund bekannt. Die Berner Gegend ist sein Herkunftsgebiet und hier wurde er als Haus-, Hof-, Treib-, Wach- und sogar Zughund eingesetzt. Auch heute noch hat dieser große Hund Freude daran, einen Wagen zu ziehen. Der Berner Sennenhund ist, wie viele große Rassen, ein selbstbewusster Hund, der aber auch eine gute Führigkeit mit sich bringt. Seiner Familie gegenüber ist er treu und ruhig, Fremde hält er freundlich auf Distanz. Als großer Hund sollte er schon früh lernen, wo er in der Rangfolge steht, und liebevoll trainiert und ausgebildet werden.

Eckdaten

Höchstalter: sechs bis acht Jahre

Widerristhöhe: 64 bis 70 Zentimeter (Rüde), 58 bis 66 Zentimeter (Hündin)

Gewicht: 38 bis 50 Kilogramm (Rüde), 36 bis 48 Kilogramm (Hündin)

Bernhardiner

Auch diese Rasse kommt aus der Schweiz. Seit Ende des 17., Anfang des 18. Jahrhunderts ist die Zucht der Wach- und Rettungshunde urkundlich bekannt. Sie wurden bis Anfang des 21. Jahrhunderts im Kloster Sankt Bernhard gezüchtet, dann wurde die Zucht an die Stiftung Fondation Barry du Grand-St-Bernard abgegeben. Die nach heutigem Rassestandard gezüchteten Bernhardiner können nicht mehr für ihre ursprünglichen Aufgaben eingesetzt werden.

Eckdaten

Höchstalter: acht bis zehn Jahre

Widerristhöhe: 70 bis 90 Zentimeter (Rüde), 65 bis 80 Zentimeter (Hündin)

Gewicht: 64 bis 82 Kilogramm (Rüde), 54 bis 64 Kilogramm (Hündin)

Die Bordeauxdogge

Hunde dieser Art sind seit dem 14. Jahrhundert bekannt, als sie für ihre gute Arbeit bei der Wildschweinjagd gelobt wurden. Bordeauxdoggen wurden ebenfalls gegen Wölfe und Bären eingesetzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Bordeauxdogge fast ausgestorben, erlebte aber ab den 1960er-Jahren ein Comeback. In dem Film Scott und Huutsch mit Tom Hanks ist die Bordeaudogge die tierische Hauptdarstellerin. Dieser große, muskulöse Hund mit dem breiten Kopf wird heute als Wach- und Schutzhund sowie zur Abschreckung eingesetzt. Die Bordeauxdogge gilt charakterlich als ausgeglichen, tapfer und loyal.

Eckdaten

Höchstalter: fünf bis acht Jahre

Widerristhöhe: 60 bis 67 Zentimeter (Rüde), 57 bis 65 Zentimeter (Hündin)

Gewicht: 54 bis 65 Kilogramm (beide)

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.