Mit dem Hund gesund und fit durch die kalte Jahreszeit

Der Sommer ist vorbei, der Herbst hat Einzug gehalten, und der Winter ist auch nicht mehr fern. Für viele Hunde ist das durchaus ein Grund zur Freude, denn die Hitze des Sommers macht den Vierbeinern oftmals zu schaffen. Im Herbst sind dagegen wieder ausgedehnte Fahrradtouren oder Wanderungen möglich, allerdings regnet es auch deutlich häufiger, weshalb passende Kleidung wichtig ist. Diese sollte nicht nur zum Wetter passen, sondern auch Stil haben. Bei https://www.na-kd.com/de gibt es eine große Auswahl an warmer Damenkleidung, die ein echter Hingucker ist. Dank der hohen Qualität macht die Herbstmode jede Aktivität mit.

Der erste Schnee – was es jetzt für Hundebesitzer zu beachten gilt

Die meisten Hunde lieben den Schnee. Neigt der Hund allerdings dazu, Schnee zu fressen, kann dies schnell zu Gastritis führen. Diese schmerzhaft Magenschleimhautentzündung lässt sich vermeiden, indem der Mensch dem Hund von Beginn an beibringt, dass er nichts vom Boden fressen darf, ohne dass Herrchen oder Frauchen es erlaubt haben. Auch die Pfoten können beim Laufen auf Eis oder Streusalz in Mittleidenschaft gezogen werden. Hier hilft unter anderem Melkfett, das vor dem Spazierengehen großzügig in die Pfoten des Tiers einmassiert werden kann.

Für den Hundebesitzer ist nun festes Schuhwerk besonders wichtig. Schließlich möchte niemand beim Spaziergang stürzen und dann möglicherweise wegen eines Gipsbeins lange Zeit gar nicht mehr mit seinem Vierbeiner spazieren gehen können. Damenstiefel können sowohl modisch als auch funktional sein. Auch in diesem Segment hat NA-KD eine Menge zu bieten. Es lohnt sich also, es sich bei sinkenden Temperaturen einmal vor dem Kamin gemütlich zu machen und ein wenig im Online-Shop von NA-KD zu stöbern.

Brauchen Hunde bei kaltem Wetter Kleidung?

Hat der Hund ein wärmendes Fell mit genügend Unterwolle, so braucht er in der Regel keine Winterkleidung. Anders sieht es dagegen aus, wenn es sich um ein altes oder krankes Tier handelt, oder wenn der Hund ohne Kleidung tatsächlich bei niedrigeren Temperaturen friert. Hundekleidung sollte nicht aus Lust und Laune des Besitzers angeschafft und genutzt werden, sondern den Bedürfnissen des Hundes entsprechen. Leider gibt es hier immer wieder Missverständnisse: Während einige Menschen ihren Hund zum Modepüppchen degradieren und ihm Kleidung anziehen, die er nicht benötigt und ihn vielleicht sogar beim Laufen behindert, verzichten andere vielleicht aus Prinzip auf Kleidung, obwohl ihr Hund davon profitieren könnte.

Fazit: Der Winter kann kommen

Der Herbst ist für viele Hunde eine tolle Jahreszeit, und der Winter erst recht. Wenn der Halter und gegebenenfalls auch sein Hund passend angezogen sind, können beide zusammen auch bei niedrigen Temperaturen eine Menge Spaß haben.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.